Am 6. Juni 2017 haben wir vom AK-VIELFALT aus einen Besuch des Lindenmuseums für unsere neuen Mitbürger aus Syrien organisiert. Unsere Gruppe bestand aus mehr als 20 Leuten, vor allem Kinder und Jugendliche. Per S-Bahn ging es nach Stuttgart.

Die Stadt bietet derzeit noch kostenlose Führungen für Geflüchtete und deren ehrenamtliche Begleiter an. Thematisch hatten wir die Abteilung Orient ausgewählt, die so manches vertraute Kulturgut aus dem gesellschaftlichen und religiösen Leben bot, aber auch interessante Fundstücke aus alten Zeiten.

Stationenlernen war das museumspädagogische Konzept: in drei Kleingruppen wurden jeweils unter Anleitung einer Mitarbeiterin an verschiedenen Stationen Aktivitäten angeboten. So konnten z.B. wunderschöne Ornamente einer Moscheewand gemalt, in einem alten Bazar im Rollenspiel um die Ware gehandelt und Gefäße und Schmuckstücke im Memoryspiel erfasst werden.

Nach einer guten Stunde war die kurzweilige Aktion beendet. Es hat Alt und Jung viel Spaß gemacht und bei manchen auch die Neugierde auf andere Schätze des Museums geweckt.

Angelika Siebert

gruppe

Nächster Artikel Vorheriger Artikel