Ca. 10 Wochen nach dem Fest des Fastenbrechens im Ramadan feiern die Muslime ihr wichtigstes Fest. Das Opferfest, das 3 Tage andauert, markiert den Höhepunkt und die Vollendung der Hadsch, der islamischen Pilgerfahrt nach Mekka.

Das Opferfest erinnert an die Bereitschaft Abrahams, im Gehorsam gegenüber Gott seinen Sohn zu opfern. Gott verzichtete letztlich auf das Menschenopfer und schickte Abraham einen Widder als Opfertier.

Die Botschaft des Opferfestes besteht in der Absage an Götzendienst und Menschenopfer und ist, wie auch im Alten Testament der Bibel, ein Zeichen für Gottes Barmherzigkeit. Für den Menschen liegt in der Opferbereitschaft von Abraham ein großes Ideal, welches er in sich selbst entwickeln sollte.

Ulrike Wimmer

Nächster Artikel Vorheriger Artikel