Am 2. Advent luden der Arbeitskreis Vielfalt Höfingen und der Heimat- und Kulturverein zu einem Begegnungscafé ins alte Rathaus Höfingen ein. Somit konnten Alt und Jung, Groß und Klein, Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen sich kennenlernen und untereinander ins Gespräch kommen. Beim zwanglosen Miteinander und Kaffee und Kuchen konnten die geflüchteten Menschen ganz nebenbei ihre Sprachkenntnisse in der deutschen Sprache verbessern. Innerhalb kürzester Zeit war der Raum mit rund 70 Menschen gefüllt und von Stimmengewirr erfüllt.

Über zwei Stunden lang hatten die Gäste, die sich größtenteils vorher gar nicht kannten, Zeit, um sich „mit Händen und Füßen“ austauschen. Es ergaben sich dabei viele herzliche Begegnungen und beide Seiten gingen offen und neugierig aufeinander zu. Eine echte Bereicherung!
Die Gespräche hatten alle ein ähnliches Thema: Dankbarkeit darüber, herzlich empfangen worden zu sein aber auch Ungeduld, endlich irgendwo anpacken zu dürfen. Viele wollen sich gerne in irgendeiner Form einbringen, um Kontakte zu knüpfen, ihre Freizeit zu füllen und um endlich besser deutsch sprechen zu können.

Direkt im Raum nebenan gab es für die ganz Kleinen eine Kinderbetreuung mit Spielsachen, Büchern und Malbüchern. Am beliebtesten aber war das Basteln weihnachtlicher Sterne. Bis zu einem Dutzend Kinder tummelten sich im Raum und hatten ihren Spaß – ein voller Erfolg also.

Sechs Flötenspielerinnen sorgten darüber hinaus mit weihnachtlichen Klängen für eine festliche Stimmung.

Flötenspielerinnen

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch noch mal an all die fleißigen Helfer und Helferinnen, ohne die so ein bereicherndes Treffen nicht möglich wäre. Aufgrund der reichlichen Kuchenspenden kam ein Betrag von knapp 100€ zusammen, welcher der Spendenkasse des AKV zu Gute kam.

Kaffee

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag